Programm und Stücke

Legende: Kinder (K), Jugendliche (J), Erwachsene (E), Familie (F)

Freitag, 10. Januar – 19:30 Uhr
Kutte - Krone - Kapital – Die Legende Luther
puppentheater rudolf & voland, Birkwalde

Gloria von Tut & Taugtnix die IV., direkte Nachfahrin von Martin Luthers Hund Tölpel, feiert mit ihren beiden Dienern Hinz und Kunz auf Schloss Knochenschwund das alljährliche Lutherjubiläum.
Dabei öff net sie das verschollen geglaubte Tagebuch ihres Ururur... Großvaters Tölpel für die Öff entlichkeit. Tauchen Sie ein in ein unterhaltsames Stück deutsche Geschichte und erleben
dabei, was vielleicht wirklich geschah. Eine Inszenierung mit Licht und Schatten; Material und Objekten; Handpuppen und Großfi guren in off ener und verdeckter Spielweise.
Für Jugendliche und Erwachsene


Regie: Rodrigo Umseher
Musik: Rodrigo Umseher
Puppen: Karin Tiefensee
Maskenskulptur: Ludwig Pauli
Spiel: Martha Rudolf, Ulli Voland
Eintritt: 10 € / 7 € ermäßigt

Samstag, 11. Januar – 15:00 Uhr
Schneeflöckchen
Figurentheater Weidringer, Erfurt

Wenn es Winter wird, gucken die Kinder in den Himmel und warten auf den Schnee. Dort oben sitzen drei kleine Schneefl öckchen ungeduldig auf ihrer Wolke. Wann ist es endlich kalt genug, um
hinunter zu schweben und Abenteuer zu erleben? Dann geht es plötzlich los! Nacheinander wirbeln sie zur Erde und erfahren eins nach dem anderen die Geschichte von dem Jungen mit seiner Ziege im Schneesturm, die Fabel von den Tieren im Winterwald und das Märchen vom Schneemädchen, das eines Tages lebendig wurde. Zauberhafte Wintergeschichten nach einer Idee von Hedwig Haberkern.
Für Zuschauer ab 3 Jahre


Regie: Harald Richter
Musik: Andreas Kuch
Puppen: Bärbel Haage
Bühne: Tischlerei Winter
Spiel: Christiane Weidringer
Eintritt: 8 € / 6 € ermäßigt

Samstag, 11. Januar – Doppelvorstellung, ab 20:00 Uhr
Kasperblues – Liebe, Schnaps und Rebellion
Puppentheater Gugelhupf, Gernsbach

Die Kaspertheater-Vorstellung läuft routiniert, wie immer: Das Ensemble wird nacheinander ab gewatscht und vom Kasper über die Bühne gedroschen. Der reist noch ein paar derbe Sprüche, triumphiert in einem schlagfertigen Finale und feiert seinen allabendlichen Sieg bei einem Stück Schwarzwälder, während die Gretel die Einnahmen errechnet. Tod, Teufel, Polizist, Krokodil und Feldhusar beklagen derweil ihre neu geschlagenen Kerben im weichen Lindenholz: 200 Jahre Jahrmarktstheater haben ihre Spuren hinterlassen, nur noch wenig Farbe schmückt ihre
grobgeschnitzten Charakterköpfe. Von den seelischen Verletzungen ganz zu schweigen. Aber dieses Mal ist das Maß voll! „Kasper muss weg!“-Sprechchöre tönen aus der Kasperbude und der Teufel hat schon einen Plan. Ein Happy End scheint unwahrscheinlich - der Tod ist glücklich.
Dieses Kaspertheater passt zum Blues wie der Schnaps zum Bier: Der Blues hat schon immer dem Leid und den schweren Zeiten des Lebens seinen musikalischen Ausdruck geschenkt. Klagend,
treibend und mit viel Temperament - wie der Kasper in dieser Inszenierung.
Für Jugendliche und Erwachsene


Regie: Florian Kräuter
Komposition „Moltowitz-Song“: Richard Barborka
Idee, Text und Konzeption: Frieder und Florian Kräuter
Ausstattung: Annette und Frieder Kräuter
Spiel: Frieder Kräuter

NOR. Vom Kirchturm kann man die Zugspitze sehen
Puppenspielerin Josephine Hock, Berlin

Da ist die Struktur im strukturarmen Raum. Das Dorf ist für manche Heimat, eigentlich für die meisten. Also für die, welche noch da sind und für diese, die immerhin kommen um ihre Eltern zu besuchen. Ist Platz im Gefrierschrank, wird geschlachtet. Wenn man singt, dann nicht, weil es schön klingt, sondern weil es sich richtig anfühlt. Das Kind des Pfarrers kann nicht Rollschuh laufen und wird es auch niemals lernen. Aber kein Problem, denn der Bus kommt ja um 7:24 Uhr.
30 Jahre nach dem Ende der DDR blickt NOR auf den Stand der Dinge in einem thüringischen Dorf.
Dokumentarisches Theater mit Objekten über das Leben an Orten, wo alle immer nur durchfahren. Diplominszenierung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ Berlin, Abteilung Zeitgenössische Puppenspielkunst.
Für Jugendliche und Erwachsene


Idee und Realisierung: Josephine Hock
Dramaturgie: Clara Fritsche
Unterstützung Bühnenelektrizität: Ingo Mewes
Eintritt: 16 € / 12 € ermäßigt

Sonntag, 12. Januar – 15:00 Uhr
Die Schöne und das Biest
FigurenTheater Künster, Mayen-Hausen

Die Tochter eines Kaufmanns begibt sich in die Gewalt eines Untieres, um das Leben ihres Vaters zu retten. Sie erkennt das gütige Herz des Ungeheuers und ist bereit seine Frau zu werden.
Die Liebe bricht den Zauber einer Hexe und verwandelt das Untier in einen Prinzen – so schön wie der Tag. Eine Inszenierung mit Tisch-, Hand- und Flachfi guren sowie Musik.
Für Zuschauer ab 4 Jahre


Regie: Dietmar Staskowiak
Bühnenbau: Manfred Künster
Figurenbau: Franziska Schmidt
Spiel: Manfred Künster
Eintritt: 8 € / 6 € ermäßigt

Vorschau 2020

25. Historischer Marionettenspieltag,
02. – 05. April 2020

Gasthof „Drei Linden“ in Kröbeln und im Mitteldeutschen
Marionettentheatermuseum Bad Liebenwerda


Donnerstag, 02. April 2020 – 19:00 Uhr
Gräfin Cosel – ein Frauenschicksal
am Hofe August des Starken

Traditionelles Wandermarionettentheater
Evelyn und Uwe Dombrowsky
Für Erwachsene
Eintritt: 7 € / 5 € ermäßigt


Freitag, 03. April 2020 – 9:00 bis 15:00 Uhr
Wissenschaftliches Symposium
Das Wandermarionettentheater – eine ungebrochene
Theatertradition

Im Fokus stehen dabei auch die museale Sicherung bzw.
Wahrung der Lebendigkeit bzw. Anerkennung dieser Theaterform
als immaterielles Kulturerbe.


Samstag, 04. April 2020 – 19:00 Uhr
Die Feuerwehr von Siebenlehn
Theaterkompanie, Puppen- und Marionetten-Theater
„Camillo, Casper & Co.“
Für Erwachsene
Eintritt: 7 € / 5 € ermäßigt


Sonntag, 05. April 2020 – 15:00 Uhr
Der Froschkönig
Fischer´s Marionetten-Theater
Ein Puppenspiel nach dem Märchen der Gebrüder Grimm.
Für Kinder ab 4 Jahre und Familien
Eintritt: 4 €


I N F O S / K A R T E N R E S E R V I E R U N G E N
Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum
Burgplatz 2, 04924 Bad Liebenwerda
T. 035341 12455

22. Internationales Puppentheaterfestival
im Elbe-Elster-Land

11. – 20. September 2020

Mehr als 60 Veranstaltungen für Groß und Klein an über 40 verschiedenen Spielorten im Landkreis Elbe-Elster innerhalb der 10 Festivaltage


Höhepunkte

 

Freitag, 11. September – 19:00 Uhr
(Vorprogramm 18:00 Uhr)
Eröffnung des Festivals
Ort: Refektorium Doberlug Schlossplatz,
03253 Doberlug-Kirchhain


Samstag, 19. September – 20:00 Uhr
(Vorprogramm 19:00 Uhr)
Lange Nacht des Puppenspiels
Ort: Bürgerhaus Bad Liebenwerda
Burgplatz 1, 04924 Bad Liebenwerda


Sonntag, 20. September – 14:30 Uhr
Kasper-Café
Ort: Bürgerhaus Bad Liebenwerda
Burgplatz 1, 04924 Bad Liebenwerda


I N F O S
Landkreis Elbe-Elster
Kulturamt, Frau Marschner
T. 03535 465104
kulturamt@lkee.de
www.puppentheaterfestival-ee.de
(Das Programm ist im Sommer 2020 online)

Sechstes Schattenspielwochenende
und Aktionstag Vier Museen
30. Oktober – 01. November 2020

Freitag, 30. Oktober – 19:00 Uhr
Poetische Fusion, die zweite
Schattenspiel mit Anna Fabuli, Hamburg
und Klarinettenimprovisationen mit Theo Jörgensmann, Brüel
Für Erwachsene
Eintritt: 8 € / 6 € ermäßigt


Samstag, 31. Oktober – 15:00 Uhr
Der Froschkönig
Kindervorstellung und Basteln „Schattentheater aus dem
Schuhkarton“
Anna Fabuli, Hamburg
Für Kinder ab 4 Jahre
Eintritt: 4 €


Sonntag, 01. November – 15:00 Uhr
Der kleine Häwelmann
Eine Produktion von Peter Müller (Theater Handgemenge)
und Susanne Claus
Der Märchen- Klassiker von Theodor Storm mit zartem Humor und
viel Poesie sowie viel Liebe zum Detail in magischen Schattentheaterbildern
neu umgesetzt
Für Kinder ab 4 Jahre und Familien
Eintritt: 7 € / 5 € ermäßigt


I N F O S / K A R T E N R E S E R V I E R U N G E N
Mitteldeutsches Marionettentheatermuseum
Burgplatz 2, 04924 Bad Liebenwerda
T. 035341 12455

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Puppentheaterfestival Elbe-Elster | Impressum | Datenschutz